Management & Personalführung

Nachhaltigkeit im Unternehmen ist mehr als ein Trend

Nachhaltigkeit im Unternehmen ist mehr als ein Trend
Bild von VectorMine, bigstockphoto.com

Nachhaltige Unternehmen sind bei Mitarbeitern wie Kunden gleichermaßen beliebt. Sie sorgen sich um die Umwelt und denken langfristig. Das Wohl des Planeten und der Personen steht bei der Nachhaltigkeit im Unternehmen an erster Stelle. Kurzfristige Gewinne auf Kosten der Umwelt haben bei dieser Philosophie keinen Platz. Viel eher ist man darauf bedacht, Ressourcen so einzusetzen, dass sowohl die Wirtschaft als auch die Erde und die Bevölkerung hiervon profitieren. Warum es sich lohnt, als Firma nachhaltig aufzutreten, und wie Sie es schaffen, das Thema mehr in den Fokus Ihrer Arbeitswelt zu rücken, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Inhalt:

 

Was bedeutet Nachhaltigkeit? – eine Definition

Ursprünglich stammt der Begriff „Nachhaltigkeit“ aus der Forstwirtschaft. Ziel ist es hierbei, weniger Bäume zu fällen, als nachwachsen können. Dieses Bild lässt sich auf die Nachhaltigkeit im Unternehmen übertragen, denn hierbei geht es immer darum, die Natur zu schützen und mit den natürlichen Rohstoffen sorgfältig umzugehen.

Wer nachhaltig arbeitet, der achtet unter anderem darauf, dass kein unnötiges Wasser verschwendet wird, und findet Lösungen, die darauf abzielen, mit weniger Wasser bei der Produktion auszukommen. Gleiches gilt auch für das Recycling, bei dem man darauf achtet, dass sich die Produkte wiederverwenden lassen. Viele Unternehmen arbeiten auch mit nachhaltigen Rohstoffen und setzen beispielsweise recycelte Materialien ein.

 

So wichtig ist eine nachhaltige Arbeitsweise für Unternehmen

Bei nachhaltigen Unternehmen steht immer wieder die Frage im Fokus: Was können wir heute tun, damit die Zukunft des Planeten für die Nachkommen gesichert ist? Nachhaltigkeit zieht sich dabei durch alle Branchen. Neben der Textil- und Lebensmittelindustrie stehen auch die nachhaltigen Geldanlagen und Investitionen sowie das nachhaltige Werben im Vordergrund.

Unternehmen haben eine hohe Verantwortung, da sie auf bestimmte Probleme direkten Einfluss nehmen können. Aus diesem Grund sollten sich Betriebe in den folgenden Punkten nachhaltig verhalten:

  • Einsatz von Ressourcen
  • Verwendung von Trinkwasser
  • Wandel des Klimas
  • Einhaltung der Menschenrechte
  • Weltweite Armut und Hungersnot
  • Demografischer Wandel
  • Wahrung der biologischen Vielfalt

Manche Punkte sorgen dafür, dass die Arbeit nur unter erschwerten Bedingungen möglich ist. So ist beispielsweise die knappe Menge an Ressourcen und Trinkwasser der Grund, warum soziale Unternehmen aus eigenen Interessen umdenken und nachhaltiger handeln sollten. Nur so kann langfristig gewährleistet werden, dass sich der Erfolg einstellt und genügend Rohstoffe für alle da ist.

 

Woran erkennt man Nachhaltigkeit im Unternehmen?

Beim Nachhaltigkeitsmanagement geht es darum, soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung gleichermaßen zu übernehmen. Eine solche Strategie lässt sich an verschiedenen Faktoren erkennen. Beispiele hierfür könnten sein:

  • Das Unternehmen setzt auf Corporate Social Responsibility (CSR) und wirtschaftet hiermit nachhaltig.
  • Produkte der Firmen sind mit Gütesiegeln versehen, wie etwa mit dem Blauen Engel, Testurteilen oder einem Bio-Aufdruck.
  • Das Unternehmen demonstriert seine Nachhaltigkeit durch ein entsprechendes Zertifikat, wie etwa von der Gemeinwohlökonomie, der Benefit Corporation oder dem TÜV.

Trotz aller Bemühungen bedeutet es nicht, dass jedes Unternehmen, das über entsprechende Siegel verfügt, auch tatsächlich einwandfrei nachhaltig handelt. Umgekehrt meint es auch nicht, dass Firmen ohne Siegel die Nachhaltigkeit ihrer Arbeitsweise egal ist. Vielmehr sollen die Zertifikate verdeutlichen, dass das Unternehmen im Sinne der Gemeinschaft handeln will und hierfür entsprechende Lösungen und Strategien entwickelt möchte.
 

Ringvorlesung Nachhaltigkeit: 6. Unternehmen als Wertschöpfungsagenten für Nachhaltigkeit

Dozent: Prof. Dr. Beckmann, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Corporate Sustainability Management.

Ist Nachhaltigkeit das grundlegende Konzept für das Überleben der Menschheit? Die Vorlesung will zeigen, dass bereits spannende, tragfähige und zukunftsweisende Konzepte und Ideen existieren. Die Zukunft geht uns alle an! Darum hat Nachhaltigkeit auch Einzug in nahezu alle Fächer erhalten.

 

Nachhaltiges Arbeiten fördern – Tipps und Tricks zur Umsetzung

Für Firmen jeglicher Größenordnung wird Nachhaltigkeit immer wichtiger. Dies geht von der Produktion über das Marketing bis hin zum nachhaltigen Management. In einer Studie von Ernst & Young wird deutlich, wie bedeutend eine nachhaltige Unternehmensführung im Mittelstand ist. So gaben 79 Prozent aller Teilnehmer an, dass sie die Thematik als „wichtig“ oder sogar „sehr wichtig“ empfinden.

Um die Nachhaltigkeit im Unternehmen zu fördern können Sie zum Beispiel:

  • den Energieverbrauch senken
  • Ressourcen wiederverwenden
  • auf Recycling setzen
  • Schadstoffe bei der Produktion reduzieren
  • die Zufriedenheit der Mitarbeiter erhöhen
  • auf eine soziale, ökonomische und ökologische Unternehmenskultur setzen
  • innovativen Ideen Raum geben und diese umsetzen

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen nachhaltig handeln, ziehen Sie auch zwangsläufig Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter an, denen Menschenrechte und Umweltschutz am Herzen liegen. Die Nachfrage nach nachhaltigen Jobs wächst zunehmend, was einschlägige Jobbörsen, wie etwa greenjobs.de und gruener-stellenmarkt.de, verdeutlichen. Mit Arbeitnehmern, die Ihre Werte vertreten, können Sie das Unternehmen letztlich noch nachhaltiger gestalten.

 

Vorteile von Nachhaltigkeit im Unternehmen

Die Verbraucher wünschen sich Nachhaltigkeit, das wird durch die Infografik „Nachhaltiger Werben“ deutlich. So geben 79 Prozent an, dass Nachhaltigkeit in ihrem Leben eine wichtige Rolle einnimmt. Für Bio-Produkte entscheiden sich 73 Prozent, weil sie ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten wollen. Der Punkt liegt damit knapp hinter der gesunden Ernährung (76 Prozent) und noch vor der besseren Tierhaltung und dem Beitrag zum Umweltschutz (je 71 Prozent).

Durch die Infografik wird auch ersichtlich: Nachhaltigkeit im Unternehmen beeinflusst das Markenimage, die Tendenz ist steigend. Während der Wert 2016 noch bei 13 Prozent lag, hat er sich in nur einem Jahr auf 16 Prozent gesteigert.

Da wundert es nicht, dass in vielen Bereichen immer stärker auf umweltfreundlichere Alternativen gesetzt wird. Dies bringt für das Unternehmen zahlreiche Vorteile mit sich: So belohnt etwa das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) mit ihrer Kampagne „Nein zur Wegwerfgesellschaft“ die Produzenten, die ihre Artikel nicht mehr mit überflüssigen Verpackungen versehen.

Ein weiterer Anreiz ist, dass eine Stiftung jährlich den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) verleiht. Hierbei spielen vor allem innovative Produkte sowie ökologische Produktionsmaßnahmen und die soziale Verantwortung eine große Rolle.

Weitere Vorzüge von Nachhaltigkeit im Unternehmen sind:

  • Nachhaltige Firmen stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs und stärken das Image ihrer Marken.
  • Wer weniger verbraucht, der geht nicht nur verantwortungsbewusst mit natürlichen Ressourcen um, sondern spart auch bares Geld.
  • Nachhaltigkeit ist ein Wettbewerbsvorteil, zumal eine solche Einstellung zunehmend von der Bevölkerung und dem Staat belohnt wird.
  • Soziale Unternehmen, die nachhaltig handeln, erhalten ihre Existenzgrundlage.
  • Die Suche nach geeignetem Personal gestaltet sich einfacher, da passende Kandidaten direkt angesprochen werden.
  • Investoren berücksichtigen zunehmend Unternehmen mit einer Unternehmenskultur, die auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.
  • Nachhaltige Unternehmen können langfristig wachsen und weisen eine besonders positive Work-Life-Balance auf.

 

Fazit: Mit Nachhaltigkeit in der Arbeitswelt punkten Sie beim Verbraucher

Nachhaltigkeit gewinnt in der Unternehmenswelt immer mehr an Bedeutung. Viele Branchen haben bereits erkannt, dass es sich lohnt, ökonomisch und ökologisch sowie sozial verantwortlich zu handeln. Wer alle drei Punkte in seinem Unternehmen vereint, der schafft es nicht nur, attraktive Arbeitsplätze zu schaffen und die Verbraucher anzusprechen, sondern letztlich auch langfristig Erfolg zu haben. Nachhaltigkeit im Unternehmen bringt viele Vorteile mit sich, weshalb Gründer und Geschäftsführer eine nachhaltige Arbeitsweise integrieren und ständig optimieren sollten.

 

Previous Article